In jeder Hinsicht sicher

Normen Rauchwarnmelder

Hager Rauchwarnmelder bieten doppelte Sicherheit: Sie erfüllen die Normen und müssen interne Kontrollen und Tests überstehen.

Rauchwarnmelder Normen

Mit Brief und Siegel: geprüfte Sicherheit

Sie entsprechen der DIN EN 14604, 2005-10 (Norm für Rauchwarnmelder). Und auch darauf können Sie sich verlassen: Wir unterziehen unsere Rauchwarnmelder strengsten internen Qualitätskontrollen und aufwändigen Testverfahren.

Achten Sie auf VdS-Zulassung.

Rauchwarnmelder – Rauchmelder: der Unterschied

Für manche wird der Begriff Rauchwarnmelder neu sein. Was steckt dahinter?

Seit Juni 2006 gilt für den Bereich der Rauchmeldung normseitig:

  • DIN EN 14604: Rauchwarnmelder Anwendungsbereich: Wohn- und wohnähnliche Gebäude; also Wohnungsbau – aber auch Schulen, Arztpraxen, Bürogebäude, Caravans etc., wenn keine Brandmeldeanlage gefordert wird. Diese Norm löst die prEN 12239 ab.
    Alle Produkte, die ab Juni 2006 in Verkehr gebracht werden, sind als Rauchwarnmelder zu deklarieren.
  • EN 54-7: Rauchmelder Anwendungsbereich: für professionelle Rauchmelder, die in Systeme wie Brandmeldeanlagen eingebunden werden können; z.B. in Gewerbe und Industrie.
    An die Produkte werden erhöhte technische Anforderungen gestellt, insbesondere hinsichtlich der Klimabedingungen (Temperatur, Betauung) und auch der Stoßfestigkeit.

Die Gesetzeslage

Schützenhilfe beim Verkaufsgespräch leistet auch die Rechtslage: Immer mehr Landesbauordnungen schreiben Rauchwarnmelder vor – nicht nur bei Neubauten, sondern auch bei bestehenden Gebäuden.
In folgenden Bundesländern sind die Rauchwarnmelder durch die Landesbauordnung vorgeschrieben.

Bundesland Einbaupflicht Wohnräume Verantwortlich
Schleswig-Holstein
  • für Neu- und Umbauten seit 01.04.2015
  • für bestehende Wohnung bis 31.12.2010
  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer
  • Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen
  • für den Einbau: Eigentümer
  • für die Betriebsbereitschaft: unmittelbarer Nutzer (Bewohner/Mieter) der Wohnung, außer der Eigentümer übernimmt die Wartung
Mecklenburg-Vorpommern
  • für Neu- und Umbauten seit 01.09.2006
  • für bestehende Wohnungen bis 31.12.2009
  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer
  • Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen
  • für den Einbau: Besitzer
  • für die Betriebsbereitschaft: Besitzer
Hamburg
  • für Neu- und Umbauten seit 01.04.2006
  • für bestehende Wohnungen bis 31.12.2010
  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer
  • Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen
  • für den Einbau: Eigentümer/Vermieter
  • für die Betriebsbereitschaft: Eigentümer/ Vermieter
Niedersachsen
  • für Neu- und Umbauten seit 01.11.2012
  • für bestehende Wohnungen bis 31.12.2015
  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer
  • Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen
  • für den Einbau: Besitzer
  • für die Betriebsbereitschaft: Mieter, Pächter, sonstige Nutzungsberechtigte oder andere Personen, die die tatsächliche Gewalt über die Wohnung ausüben
Bremen
  • für Neu- und Umbauten seit 01.05.2010
  • für bestehende Wohnungen bis 31.12.2015
  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer
  • Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen
  • für den Einbau: Eigentümer
  • für die Betriebsbereitschaft: unmittelbarer Nutzer (Bewohner/Mieter) der Wohnung, außer der Eigentümer übernimmt die Wartung
Brandenburg
  • für Neu- und Umbauten seit 01.07.2016
  • für bestehende Wohnungen bis 31.12.2020
  • Aufenthaltsräumen (ausgenommen Küchen)
  • Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen
  • für den Einbau: Eigentümer
  • für die Betriebsbereitschaft: Eigentumer
Berlin
  • für Neu- und Umbauten ab 01.01.2017
  • für bestehende Wohnungen bis 31.12.2020
  • Aufenthaltsräumen (ausgenommen Küchen)
  • Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen
  • für den Einbau: Eigentümer
  • für die Betriebsbereitschaft: Mieter
Sachsen-Anhalt
  • für Neu- und Umbauten seit 17.12.2009
  • für bestehende Wohnungen bis 31.12.2015
  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer
  • Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen
  • für den Einbau: Eigentümer
  • für die Betriebsbereitschaft: Eigentümer
Nordrhein-Westfalen
  • in Wohnungen, die nach dem 01.04.2013 errichtet oder genehmigt sind
  • für bestehende Wohnungen bis 31.12.2016
  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer
  • Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen
  • für den Einbau: Eigentümer
  • für die Betriebsbereitschaft: der unmittelbare Nutzer (Bewohner/Mieter) der Wohnung, außer der Eigentümer hat diese Verpflichtung bis zum 31. März 2013 selbst übernommen.
Hessen
  • für Neu- und Umbauten seit 24.06.2005
  • für bestehende Wohnungen bis 31.12.2014
  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer
  • Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen
  • für den Einbau: Eigentümer
  • für die Betriebsbereitschaft: der unmittelbare Nutzer (Bewohner/Mieter) der Wohnung, außer der Eigentümer übernimmt die Wartung
Thüringen
  • für Neu- und Umbauten seit 29.02.2008
  • für bestehenden Wohnraum bis 31.12.2018
  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer
  • Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen
  • für den Einbau: Eigentümer
  • für die Betriebsbereitschaft: Eigentümer
Sachsen
  • für Neu- und Umbauten seit 01.01.2016
  • in Aufenthaltsräumen, in denen bestimmungsgemäß Personen schlafen
  • Flure, die zu diesen Aufenthaltsräumen führen, soweit für die Räume keine automatische Rauchdetektion und angemessene Alamierung sichergestellt ist.
  • für den Einbau: Eigentümer
  • für die Betriebsbereitschaft: Besitzer, außer Eigentümer übernimmt die Wartung
Rheinland-Pfalz
  • für Neu- und Umbauten seit 23.12.2003
  • für bestehende Wohnungen bis 12.07.2012
  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer
  • Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen
  • für den Einbau: Eigentümer
  • für die Betriebsbereitschaft: Eigentümer
Bayern
  • für Neu- und Umbauten seit 01.01.2013
  • für bestehende Wohnungen bis 31.12.2017
  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer
  • Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen
  • für den Einbau: Eigentümer
  • für die Betriebsbereitschaft: der unmittelbare Nutzer (Bewohner/Mieter) der Wohnung, außer der Eigentümer übernimmt die Wartung
Baden-Wüttemberg
  • für Neu- und Umbauten seit 10.07.2013
  • für bestehende Wohnungen bis zum 31.12.2014
  • in Aufenthaltsräumen, in denen bestimmungsgemäß Personen schlafen
  • Flure, die über die Rettungswege zu solchen Aufenthaltsräumen führen
  • für den Einbau: Eigentümer
  • für die Betriebsbereitschaft: der unmittelbare Besitzer (Bewohner/Mieter) der Wohnung, außer der Eigentümer übernimmt die Wartung
Saarland
  • für Neu- und Umbauten seit 23.12.2003
  • für bestehende Wohnungen bis 31.12.2016
  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer
  • Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen
  • für den Einbau: Eigentümer
  • für die Betriebsbereitschaft: Eigentümer