Jetzt registrieren!

Multikanalaktoren

Kompakt und leistungsstark

Module mit bis zu 20 Ausgängen: Die Multikanalaktoren sind vor allem für die KNX-Installation im Wohnbau ideal geeignet.

Neue KNX-Aktoren

Drei neue Multikanalaktoren erweitern das Produktspektrum von Hager: so wenig Module wie nötig, um alle wichtigen Funktionen abzudecken – so viele Ausgänge wie möglich, um hohe Leistungsanforderungen zu realisieren.

Kompakt in Form und Funktion

Die neue Multikanalaktorik umfasst drei Module mit bis zu 20 Ausgängen: zum Schalten von Licht- und Steckdosenstromkreisen oder zum Steuern von Rollläden und Jalousien. Alle Module sind kompakt gebaut und brauchen nur wenige Platzeinheiten im Zählerschrank. Von den bekannten Aktoren unterscheiden sie sich auf den ersten Blick: durch hellgraue statt dunkelgrauer Bedientasten. Und im zweiten Buchstaben: durch ein „X“ (z. B. TXM620D) statt eines „Y“ (z. B.TYA610D).

Effektiv im Wohnbau

Aufgrund der hohen Outputkapazität werden in der Regel nur wenige Aktoren benötigt: Zwei 20-fach-Binärausgänge und ein 12-fach-Jalousieausgang reichen vollkommen aus, um ein kleines Einfamilienhaus mit intelligenter Aktorik auszustatten.

Effizient im Zweckbau

Für Basisfunktionen wie Licht- und Jalousieschaltung kann es sich rechnen die günstigeren Multikanalaktoren einzusetzen, da für KNX-Installationen im Gewerbebau nicht immer der volle ETS-Funktionsumfang abgerufen werden kann.

Alles Schritt für Schritt:

1. Schalten
Binärausgang zum Schalten von Licht-, Steckdosenstromkreisen oder Rollläden/Jalousien. Mischbelegungen sind möglich.

2. Anschließen
Alle Ausgänge sind mit 16 A C-Last belastbar, was lange Lebensdauer bei hohen Einschaltspitzen (z. B. für LED oder ESL) gewährleistet. Dabei ist die Gesamtbelastung des Gerätes zu beachten.

3. Umschalten
Mit dem Schiebeschalter wechseln Sie von Automatik auf Handbetrieb, über die Ziffern wählen Sie die obere Hälfte (1) oder untere Hälfte (2) der Schaltausgänge.

4. Ansteuern
Mit den Drucktasten können Sie einzelne Kanäle manuell ansteuern, z.B. während der Inbetriebnahme. Eine LED zeigt den jeweiligen Status an.

5. Adressieren
Die Programmiertaste mit integrierter LED dient der Vergabe der physikalischen Adresse.

6. Beschriften
Klar und verwechslungssicher – dank breitem, transparentem Beschriftungsfeld.

7. Anschließen
PZ1Standardklemmen schrauben die Produktkosten spürbar nach unten.